Selbstständig im Alter

Seniorenzentrum
St. Marien

© Diakonie Wlfsburg/ Sascha Gramann

Alltag wie zuhause

Im Norden der Erlebnisstadt Wolfsburg, wenige Gehminuten vom Einkaufszentrum Hansaplatz entfernt, liegt das Seniorenzentrum St. Marien im Stadtteil Tiergartenbreite.
Rund um das Haus bieten sich viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung, wie beispielsweise ein Spaziergang am neuen Teich, rund um das Schloss mit seinem Schlossgarten, ein Besuch des Allerparks mit seinen Attraktionen oder der Autostadt.
In unserem Haus leben bis zu 112 Senioren in familiärer Atmosphäre. Alle Zimmer sind möbliert und können individuell mit eigenen Möbeln eingerichtet werden. Zudem sind die Zimmer mit Bad, Telefon- und Kabelanschluss ausgestattet.
Unser täglicher Anspruch ist es, den Bewohnerinnen und Bewohnern unserer Pflegeeinrichtung ein schönes und würdiges Lebensumfeld zu gestalten.

Dazu stehen Ihnen zur Seite:

  • examinierte und erfahrene Mitarbeiter aus der Pflege
  • Hauswirtschaftsassistenten
  • der Begleitende Dienst mit geschulten Therapeuten
  • Alltagsbegleiter
  • viele ehrenamtliche Mitarbeiter.

Wir bieten Ihnen eine fachgerechte, aktivierende Pflege, sowie die Betreuung entsprechend ihrer Bedürfnisse  an. Gäste sind bei uns jederzeit herzlich willkommen.

Seniorenzentrum St. Marien ist vorrübergehend für Besuche geschlossen

Im Seniorenzentrum St. Marien sind zwei Mitarbeitende mit dem Coronavirus infiziert. Diese haben zuvor unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen mit FFP2-Masken gearbeitet und wurden direkt mit dem Positiv-Ergebnis von der Bewohnerversorgung freigestellt. Wir haben sofort nach Bekanntwerden der Infektionen alle erforderlichen Schutzmaßnahmen zusätzlich verstärkt und stehen im engen Austausch mit den zuständigen Behörden.

Die Einrichtung ist vorerst für Besucherinnen und Besucher geschlossen. Besuche sind zurzeit nur noch in Ausnahmefällen (Palliativsituation) möglich. Ebenfalls sind Behandlungen auf Verordnung (Physiotherapie) möglich. Der betroffene Bereich wurde von den anderen Bereichen der Einrichtung getrennt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind einem Bereich zugewiesen, d. h. sie dürfen zwischen den Wohnbereichen nicht mehr wechseln. Es finden Symptomkontrollen bei den Bewohnerinnen und Bewohnern statt und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führen für sich selbst ein Gesundheitstagebuch, sodass wir im Verdachtsfall schnell reagieren können. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen weiterhin FFP2-Masken. Die Bewohnerinnen und Bewohner tragen ebenfalls FFP2-Masken, sofern sie das Tragen einer Maske tolerieren.

PoC-Antigen-Schnelltests werden bis zum Ende der Inkubationszeit täglich für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Dienstantritt fortgeführt. Auch unsere Bewohnerinnen und Bewohner testen wir kontinuierlich mit Schnelltests. Die unmittelbar durchgeführten PoC-Antigen-Schnelltests waren bei allen getesteten Bewohnerinnen und Bewohnern der betroffenen Wohnbereiche negativ.

Wir möchten unseren Bewohnerinnen und Bewohnern ein sicheres Zuhause geben und möchten, dass Sie als Angehörige wissen, dass es ihnen bei uns gut geht. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich liebevoll um die ihnen anvertrauten Bewohnerinnen und Bewohner. Natürlich können wir die Nähe und Vertrautheit, die Sie zu ihrem Angehörigen haben, nicht ersetzen. Mithilfe von Tablets und Videotelefonie (Skype) bieten wir eine Möglichkeit eine gewisse Nähe zwischen Ihnen aufrechtzuerhalten. Bitte melden Sie sich bei uns, damit wir ein Telefonat oder einen Termin für Videotelefonie ausmachen können.

Wir hoffen, dass das Besuchsverbot schnellst möglich aufgehoben wird. Diese Entscheidung trifft das örtliche Gesundheitsamt. Wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir Informationen haben.

Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung, wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen wünschen.

 

Für Ihren Pflegeplatz

Füllen Sie gerne das hier beigefügte Anmeldeformular aus, damit Sie schnell von uns erfahren, ob wir Ihnen ein passendes Angbeot machen können.

Der Anmeldebogen ist digital beschreibbar. Sie benötigen dafür lediglich eine geeignete Software, wie beispielsweise den Adobe Acrobat Reader, den Sie hier kostenlos downloaden können. Über das "Senden"-Feld am Ende des Formulars gelangt der Anmeldebogen in Ihre Wunsch-Einrichtung.

Selbstverständlich können Sie das digital oder per Hand ausgefüllte Anmeldeformular auch per Post an uns zurücksenden.

Bis zur Aufnahme benötigen Sie auch den "Ärztlichen Fragebogen" und das "Ärztliches Attest". Beides füllt Ihr behandelnder Arzt aus.

Anmeldeformular

Ärztlicher Fragebogen

Ärztliches Attest

Ansprechpartnerin

© Diakonie Wolfsburg/Sahnefoto

Heike Maliske-Falkenrick

Heimleitung

05361 501 8120

hmaliske@diakonie-wolfsburg.de

Seniorenzentrum St. Marien

Hier finden Sie uns:

Schulenburgallee 21a, 38448 Wolfsburg

Zum Routenplaner

Wir sind erreichbar:

05361 501 80

05361 501 8110

st.marien@diakonie-wolfsburg.de

Einrichtungen mit ähnlichen Angeboten