Selbstständig im Alter

Seniorenzentrum
St. Marien

© Diakonie Wlfsburg/ Sascha Gramann

Alltag wie zuhause

Im Norden der Erlebnisstadt Wolfsburg, wenige Gehminuten vom Einkaufszentrum Hansaplatz entfernt, liegt das Seniorenzentrum St. Marien im Stadtteil Tiergartenbreite.
Rund um das Haus bieten sich viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung, wie beispielsweise ein Spaziergang am neuen Teich, rund um das Schloss mit seinem Schlossgarten, ein Besuch des Allerparks mit seinen Attraktionen oder der Autostadt.
In unserem Haus leben bis zu 112 Senioren in familiärer Atmosphäre. Alle Zimmer sind möbliert und können individuell mit eigenen Möbeln eingerichtet werden. Zudem sind die Zimmer mit Bad, Telefon- und Kabelanschluss ausgestattet.
Unser täglicher Anspruch ist es, den Bewohnerinnen und Bewohnern unserer Pflegeeinrichtung ein schönes und würdiges Lebensumfeld zu gestalten.

Dazu stehen Ihnen zur Seite:

  • examinierte und erfahrene Mitarbeiter aus der Pflege
  • Hauswirtschaftsassistenten
  • der Begleitende Dienst mit geschulten Therapeuten
  • Alltagsbegleiter
  • viele ehrenamtliche Mitarbeiter.

Wir bieten Ihnen eine fachgerechte, aktivierende Pflege, sowie die Betreuung entsprechend ihrer Bedürfnisse  an. Gäste sind bei uns jederzeit herzlich willkommen.

Unsere aktuellen Besucher-Regeln

Ihr Besuch ist für unsere Bewohnenden sehr wichtig. Unser Ziel ist es, unsere Bewohnenden bestmöglich zu schützen. Sie können mit dem Einhalten der Besucher-Regeln aktiv zum Schutz der Bewohnenden beitragen.

Die Besuchsregelung in unserem Hygienekonzept enthält einen Stufenplan, der an die Inzidenzwerte der SARS-CoV-2-Infektionen gekoppelt ist. Die niedersächsische Corona-Verordnung schränkt Kontakte bei einer Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 35 und 100 Neuinfektion pro 100000 Einwohner ein. Es gilt die Einschränkung, dass Personen aus einem Hausstand plus zwei weitere Personen aus einem anderen Haushalt sich treffen dürfen. Liegt der Inzidenzwert über 100 (Hochinzidenzkommune) schränkt die niedersächsische Verordnung Kontakte auf einen Hausstand plus eine weitere Person ein. Liegt der Inzidenzwert unter 35 können sich bis zu zehn Personen aus drei Haushalten treffen. Diese Regelung gilt auch für Besuche in unserer Einrichtung. Die Anzahl der möglichen Besuchenden hängt zudem von der Größe des Besuchsraums ab (10 m2/Person). Gelten Sie oder Ihre Begleitung als nachweislich geimpft oder genesen werden Sie bei den Kontaktbeschränkungen nicht mitgezählt. Wir beraten Sie hierzu gerne vorab bei der Terminvereinbarung.

Impfen trägt wesentlich zum Schutz unserer Bewohnenden bei. Wenn Sie über eine nachweislich vor mindestens 15 Tagen abgeschlossene Impfung gegen SARS-CoV-2 verfügen, benötigen Sie keinen Schnelltest, um uns zu besuchen. Bitte bringen Sie zur Dokumentation Ihres Impfstatus Ihren Impfausweis oder die Impfbescheinigung mit. Sie müssen sich ebenfalls nicht testen lassen, wenn Sie als genesen gelten. Als Genesenen-Nachweis gilt ein nach einer Corona-Infektion erfolgter negativer PCR-Test. Die Testung für den Genesenen-Nachweis muss mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate nach der Infektion erfolgt sein. Sie erhalten die Genesenen-Bescheinigung von Ihrem örtlichen Gesundheitsamt. Selbstverständlich können Sie sich freiwillig bei uns testen lassen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen bei einem Inzidenzwert ab 35 den Zutritt nur nach erfolgtem PoC-Antigen-Schnelltest mit negativem Testergebnis gewähren, wenn Sie nicht über einen vollständigen Impfschutz gegen SARS-CoV-2 verfügen. Wir bieten Ihnen an, sofern Sie einverstanden sind, den Schnelltest bei uns in der Einrichtung durch unterwiesenes Personal vornehmen zu lassen. Ein Schnelltest ist nicht erforderlich, wenn Sie ein schriftliches oder elektronisches negatives PCR- oder Schnelltestergebnis nachweisen können, das nicht älter als 24 Stunden ist. Ein negatives Ergebnis über die Corona-Warn-App ist leider nicht gültig, da über die App nicht nachzuweisen ist, von welchem Datum das Testergebnis ist.

Neben einer Temperaturmessung werden wir Ihre persönlichen Daten dokumentieren. Besuche sind grundsätzlich nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich. Bitte besuchen Sie uns nicht, wenn Sie Erkältungs- oder grippeähnliche Symptome aufweisen oder Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatten. Wir möchten vermeiden, dass Sie vergeblich anreisen.

Wir bitten Sie, konsequent das Abstandsgebot (Mindestabstand 1,5 bis 2 m, direkter Körperkontakt ist zu vermeiden) bei Ihrem Besuch einzuhalten. Bitte desinfizieren Sie sich beim Betreten unserer Räume Ihre Hände. Gemeinsames Essen und Trinken ist während Ihres Besuches zurzeit leider nicht erlaubt.

Wir haben für Sie auf unseren Freiflächen Besucherplätze eingerichtet, die Ihnen Schutz vor der Witterung bieten. Besuche sollten nach Möglichkeit draußen stattfinden. Falls es das Wetter nicht zulässt, haben wir für Sie auch Besucherräume eingerichtet. Diese sind ausreichend belüftet. Zudem werden häufig berührte Oberflächen nach jedem Besuch desinfiziert.

Besuche auf den Zimmern der Bewohnenden sind möglich. Die Anzahl der zulässigen Besuchenden richtet sich nach der Größe des Raumes (10 m2/Person). Für Besuche im Zimmer des Bewohnenden gelten gegebenenfalls weitere Schutzmaßnahmen. Wir werden Sie in diesem Fall beraten. Bitte vermeiden Sie Kontakte zu anderen Bewohnenden.

Eine medizinische Maske dient dem Schutz des Gegenübers sowie Ihrem eigenen Schutz und ist daher für Ihren Besuch eine wichtige Hygienevorgabe. Sie erhalten medizinische Masken und FFP2-Masken (für den Fall, dass Sie nicht vollständig geimpft sind oder keinen Genesen-Nachweis haben) direkt in der Einrichtung.

Nach Rückkehr aus Risikogebieten gelten Quarantäneanordnungen der Bundesregierung. Ein Besuchsrecht nach Einreise aus einen Risikogebiet ist von den Quarantänebedingungen abhängig. Sofern Quarantäneregelungen greifen ist ein Besuchsrecht ausgeschlossen.

Neben den Risikogebieten gilt die Besuchsregelung ebenfalls für Besuchende aus Regionen mit einem besonders hohen Infektionsrisiko. Dazu gehören Regionen mit besonders hohen Fallzahlen (Hochinzidenzgebiete) und Regionen, in denen sich bestimmte Virusvarianten (Virusvarianten-Gebiete) ausgebreitet haben. Nähere Informationen finden Sie auf den folgenden Seiten:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Bitte achten Sie auf die Einhaltung unserer Hygiene-Regeln, nur so ist es uns möglich, unsere Bewohnenden bestmöglich zu schützen.

Für Ihren Pflegeplatz

Füllen Sie gerne das hier beigefügte Anmeldeformular aus, damit Sie schnell von uns erfahren, ob wir Ihnen ein passendes Angbeot machen können.

Der Anmeldebogen ist digital beschreibbar. Sie benötigen dafür lediglich eine geeignete Software, wie beispielsweise den Adobe Acrobat Reader, den Sie hier kostenlos downloaden können. Über das "Senden"-Feld am Ende des Formulars gelangt der Anmeldebogen in Ihre Wunsch-Einrichtung.

Selbstverständlich können Sie das digital oder per Hand ausgefüllte Anmeldeformular auch per Post an uns zurücksenden.

Bis zur Aufnahme benötigen Sie auch den "Ärztlichen Fragebogen" und das "Ärztliches Attest". Beides füllt Ihr behandelnder Arzt aus.

Anmeldeformular

Ärztlicher Fragebogen

Ärztliches Attest

Ansprechpartnerin

© Diakonie Wolfsburg/Sahnefoto

Heike Maliske-Falkenrick

Heimleitung

05361 501 8120

hmaliske@diakonie-wolfsburg.de

Seniorenzentrum St. Marien

Hier finden Sie uns:

Schulenburgallee 21a, 38448 Wolfsburg

Zum Routenplaner

Wir sind erreichbar:

05361 501 80

05361 501 8110

st.marien@diakonie-wolfsburg.de

Einrichtungen mit ähnlichen Angeboten