Zukunft gestalten

ProIntegration

© Diakonie Wolfsburg/Sebastian Blank

Aufgrund der aktuellen Situation finden im Integrationszentrum und im Jugendhaus derzeit keine offenen Sprechstunden und keine Gruppenangebote statt. Der Zugang ist nur beschränkt möglich.

Nach Terminvereinbarung stehen wir Ihnen jedoch weiterhin gerne im Rahmen einer telefonischen Beratung zur Verfügung. Eine Online-Beratung via E-Mail ist ebenfalls möglich.

Bei begründetem Bedarf kann auch ein persönlicher Termin unter konsequenter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln vereinbart werden.

Sie erreichen uns wie folgt:

Jugendhaus:                         Tel. 05361 / 773 777
Integrationszentrum:             Tel. 05361 / 773 980
E-Mail:                                   pro-integration@diakonie-wolfsburg.de

Falls wir Ihren Anruf nicht persönlich entgegen nehmen können, bitten wir Sie, Ihren Namen und Ihre Telefon-Nummer auf unserem Anrufbeantworter zu hinterlassen oder schreiben Sie uns gerne eine E-Mail. Wir setzen uns so bald wie möglich mit Ihnen in Verbindung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und wir freuen uns auf eine persönliche Begegnung mit Ihnen sobald es möglich ist.

Eine Schreibtafel für den jungen Syrer

An einem warmen Sommertag kommt  der 24-jährige junge Syrer mit dem Fahrrad beim Jugendmigrationsdienst vorgefahren.

Er kommt rein und will etwas fragen. Wir kennen uns. Er war schon mehrmals zu Beratungsgesprächen hier. Seit zweieinhalb Jahren lebt er in Deutschland. Es ist nicht leicht, sein Anliegen zu verstehen. Nach einigem Fragen und Erklären „mit Händen und Füßen“  wird mir klar, dass er  auf der Suche nach einer ausgedienten Schultafel zu sein scheint und uns um Unterstützung bittet.

Das weckt meine Neugierde. Ich hake nach, wozu er denn eine Tafel benötige. Er erklärt mir, dass er nun endlich einen  Platz in einem Sprachkurs bekommen habe und sich nun anstrengen müsse, die deutsche Sprache gut zu lernen. Er brauche die Tafel, um die Wörter aufzuschreiben.  „So kann ich sie in meiner Wohnung immer sehen und lesen, bis ich sie gelernt habe und  dann wische  ich sie weg  und kann neue schwierige Wörter auf die Tafel schreiben“, erklärt der junge Mann voller Überzeugung.

 „Diese Idee ist wirklich schön“ sage ich gerührt. Mir fällt ein, dass im Nebengebäude noch die alte, angeknackste Schultafel steht. Beim Herausholen finde ich sogar noch eine geöffnete Schachtel mit Kreidestückchen. Freudestrahlend nimmt der junge Mann beides entgegen und bedankt sich viele Male. Er säubert die Tafel, steckt die Kreide in seine Hosentasche, klemmt sich die Tafel unter den Arm und fährt mit dem Fahrrad davon.

Heute -  vier Jahre später - studiert der junge Mann und die Tafel, die ist mit in die Studentenwohnung eingezogen.

Hilfe für Sie

Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer bietet individuelle Beratung für erwachsene Zuwanderer im Alter ab 27 Jahren.

Die Beratung richtet sich an

  • Neuzuwanderte mit einem dauerhaften Aufenthaltsstatus
  • Spätaussiedler/innen, ihre Ehegatten und Abkömmlinge
  • EU-Bürger/innen
  • Geflüchtete mit guter Bleibeperspektive oder mit einem Aufenthaltsstatus
  • Teilnehmer/innen der Integrationskurse
  • bereits länger in Deutschland lebende Zuwanderer/innen mit Integrationsbedarf
  • deutsche Staatsangehörige, die nicht über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen

Unterstützung bei

  • Behördenangelegenheiten und Antragstellungen
  • Sprachförderung
  • Aufenthaltsstatus und Einbürgerung
  • beruflicher Eingliederung
  • Wohnungsangelegenheiten
  • Beratung in allgemeinen Lebensfragen
  • der sozialen Integration
  • Vermittlung zu verschiedenen Institutionen und Fachdiensten

Wir unterstützen alle Ratsuchenden unabhängig von der Herkunft, der Religion, dem Geschlecht oder sozialem Status. Unsere Beratung ist vertraulich und kostenlos.

 

Integrationszentrum MeiNZ
Hallesche Straße 26 c/d
38444 Wolfsburg

Telefon 05361 773 980

E-Mail pro-integration@diakonie-wolfsburg.de

 

Unterstützung für Dich im Jugendmigrationsdienst

  • wenn Du zwischen 12 und 27 Jahre alt bist
  • aus einem anderen Land nach Wolfsburg gezogen bist
  • oder wenn Du mit Migrationshintergrund schon länger in Wolfsburg lebst
  • bei Problemen in der Schule oder in der Familie
  • beim Schriftverkehr mit Behörden und Ämtern
  • beim Erwerb der deutschen Sprache
  • bei der Berufsorientierung und Berufsfindung
  • beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen
  • durch Projekte und Gruppenangebote

Unsere Beratung ist kostenlos, vertraulich und unabhängig von der Nationalitäts- oder Religionszugehörigkeit. Unsere Beratungssprachen sind Deutsch und Englisch.


Jugendmigrationsdienst im Jugendhaus MeiNZ
im Freizeitpark Westhagen (an der Dessauer Straße)

Postanschrift:

Hallesche Straße 26 c/d
38444 Wolfsburg

Telefon 05361 773777

E-Mail pro-integration@diakonie-wolfsburg.de

Informationen zum HIPPY- Programm
 

Was ist HIPPY?

HIPPY ist ein interkulturelles und integratives Programm für Kinder im Alter von 3 bis 6 bzw.7 Jahren und ihre Eltern. Das Programm bereitet Kinder und Eltern spielerisch auf das Lernen in der Schule vor. HIPPY steht für Home Instruction for Parents of Preschool Youngster was übersetzt so viel heißt wie Hausunterricht für Eltern von Vorschulkindern.

In unserem Projekt verfolgen wir folgende Ziele:

  • Vorbereitung der Kinder auf die Schule
  • Stärkung der Eltern-Kind-Beziehungen
  • Unterstützung der Mütter und Väter in Entwicklungs- und Erziehungsfragen

 

Bausteine von HIPPY

Hausbesuche

Die Eltern werden wöchentlich von den HIPPY-Hausbesucherinnen aufgesucht. Dabei wird das HIPPY-Spiel- und Lernmaterial vorgestellt. Die Eltern lernen den Umgang mit den Lernmaterialien kennen. Anschließend spielen und lernen die Eltern 5 Tage die Woche (etwa 20 Minuten pro Tag) mit ihren Kindern selbständig.

Gruppentreffen

Regelmäßig finden Gruppentreffen mit allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen statt. Bei den Gruppentreffen werden die Eltern über erziehungsrelevante Themen wie gesunde Ernährung, Medienkonsum, verschiedene Erziehungsstile usw. informiert und verschiedene Aktionen und Ausflüge organisiert. Außerdem bieten die Treffen die Möglichkeit, sich mit anderen Eltern über Erfahrungen im HIPPY-Programm auszutauschen.

So erreichen Sie uns:

Diakonisches Werk Wolfsburg e. V.
ProIntegration
Integrationszentrum MeiNZ
Hallesche Str.26 c/d '
38444 Wolfsburg
Tel.  05361 307 994
E-Mail pro-integration@diakonie-wolfsburg.de

Ihre Ansprechpartnerin:

Ludmila Wunder
Leitung ProIntegration/Koordination HIPPY-Projekt

Hier geht es zum Flyer HIPPY Wolfsburg

Information zum Projekt Starke Familien


Im Projekt Starke Familien wird das Opstapje-Programm umgesetzt. „Opstapje – Schritt für Schritt“ ist ein interkulturelles Programm zur frühen Förderung von Kindern im Alter ab 12 Monaten  und ihre Eltern. „Opstapje“ bedeutet im Niederländischen so viel wie Stufe oder Aufstieg.

In unserem Projekt verfolgen wir folgende Ziele:

  • Stärkung der Eltern-Kind-Beziehungen
  • Unterstützung der Mütter und Väter in Entwicklungs- und Erziehungsfragen

 

Bausteine

Hausbesuche

Die Eltern werden wöchentlich von den Hausbesucherinnen aufgesucht. Dabei wird das Opstapje-Spiel- und -Lernmaterial vorgestellt. Die Eltern lernen den Umgang mit den Materialien kennen. Anschließend spielen und lernen die Eltern 5 Tage die Woche (etwa 15 Minuten pro Tag) mit ihren Kindern selbständig.

Gruppentreffen

Regelmäßig finden Gruppentreffen mit allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen statt. Bei den Gruppentreffen werden die Eltern über erziehungsrelevante Themen wie gesunde Ernährung, Medienkonsum, verschiedene Erziehungsstile usw. informiert und verschiedene Aktionen und Ausflüge organisiert. Außerdem bieten die Treffen die Möglichkeit, sich mit anderen Eltern über Erfahrungen im Programm Starke Familien auszutauschen.

So erreichen Sie uns:

Diakonisches Werk Wolfsburg e. V.
ProIntegration
Integrationszentrum MeiNZ
Hallesche Str.26 c/d
38444 Wolfsburg
Tel  05361 307 994

E-Mail: pro-integration@diakonie-wolfsburg.de

Ihre Ansprechpartnerin:
Ludmila Wunder
Leitung ProIntegration

Hier geht es zum Flyer Starke Familien

Internet für Alle: Projekt Digital-Werkstatt Westhagen
 

Kurzbeschreibung:

  1. Zielgruppe: Jugendliche aus sozio-ökonomisch benachteiligten Familien
  2. Zielsetzung: Medienkompetenz der Zielgruppe soll im Rahmen des Projektes ausgebaut und gestärkt werden
     
    • Jugendliche lernen mit Office-Programmen umzugehen: Anfertigen von Referaten, Hausarbeiten, Praktikumsberichten; Erstellen von Bewerbungsunterlagen
    • Jugendliche lernen gezielt nach Informationen im Internet zu suchen: Stellensuche, Online-Bewerbungsverfahren, Freizeitgestaltung, Recherchen für Hausarbeiten u.Ä.
    • Jugendliche lernen sich sicher im Netz zu bewegen, lernen Gefahren und Risiken im Internet kennen.


Geplante Maßnahmen:

Für Jugendliche mit Migrationshintergrund aus sozio-ökonomisch benachteiligten Familien steht oft kein PC-Arbeitsplatz zu Hause zur Verfügung. Für diese Zielgruppe ist das signifikante Digital-Medium i.d.R. ein Smartphone, das jedoch keinen adäquaten PC-Arbeitsplatz ersetzt. An dieser Stelle setzt das Projekt an.

Wir möchten in den Räumlichkeiten des Jugendmigrationsdienstes den Jugendlichen 4 PC-Arbeitsplätze mit einem Drucker zur Verfügung stellen. An diesen PC-Arbeitsplätzen können die Jugendlichen mit fachlich pädagogischer Begleitung ins Netz gehen und lernen  mit allgemeinen Programmen der Betriebssysteme (Word, PowerPoint, Excel etc.) umzugehen und sie für ihren (Schul-)Alltag sinnvoll einzusetzen. Darüber hinaus können sie sich mit Informationsrecherchen im Internet auseinandersetzen sowie schwerpunktmäßig nach Ausbildungsplätzen suchen und Bewerbungsunterlagen erstellen sowie an Online-Bewerbungsverfahren teilnehmen. Parallel sollen pädagogische Impulse durch externe Dozenten zur Nutzung der Portale und Programme (Word, PowerPoint, Excel) sowie Aufklärung über Gefahren im Netz und Sicherheit beim Surfen stattfinden.

 

Geplanter Projektstart: 01.06.2021

Das Projekt wird gefördert von:

Für Sie da

In der Migrationsfachberatung für Erwachsene im Integrationszentrum MeiNZ in der Halleschen Straße 26c/d

Dienstag         10 bis 13 und 15 bis 17 Uhr
Mittwoch          15 bis 17 Uhr
Donnerstag     10 bis 13 und 15 bis 17 Uhr

Im Jugendmigrationsdienst im Jugendhaus MeiNZ im Freizeitpark Westhagen an der Dessauer Straße

Montag           15 bis 17 Uhr Jugendhaus MeiNZ
Donnerstag    15 bis 17 Uhr CheckPoint im EKZ Westhagen
Freitag            10 bis 12 Uhr Jugendhaus MeiNZ

 

Ansprechpartnerin

© Diakonie Wolfsburg/Sahnefoto

Ludmila Wunder

Leitung

05361 307 994

lwunder@diakonie-wolfsburg.de

ProIntegration

Migrationsfachdienst, Hallesche Str.26 c/d, 38444 Wolfsburg

Zum Routenplaner

05361 773 980

05361 375 182

Jugendhaus MeiNZ (im Freizeitpark Westhagen), Dessauer Straße, 38444 Wolfsburg

Zum Routenplaner

05361 773 777

05361 375 182

Zahlen und Fakten

  • 29 Nationalitäten in der Beratung .
  • 48 Tänzerinnen bei der TanzWelt .
  • 23 Gerichte bei "Koch dich fit!" .
  • 12 Kaninchen leben auf dem Gelände .
  • 18 Fensterläden am Jugendhaus MeiNZ .