Dem Alltag treu

Seniorenzentrum
Katharina-von-Bora

© Diakonie Wolfsburg/Heike Aue-Markert

 Die richtige Entscheidung

„Einen alten Baum verpflanzt man nicht“, sagten früher die Alten. Ja früher…

Gemeinsam schauen mein Sohn und ich uns Seniorenheime an. Ich brauche nicht lange zu überlegen. Es ist der ländliche Charme dieses Haus, der mir sofort gefällt. Der Name des Seniorenzentrums, „Katharina-von-Bora“, vermittelt mir Vertrautheit und Geborgenheit. Eine Hausbesichtigung überzeugt mich vollends. Kurzentschlossen ziehe ich mitten ins Zentrum Niedersachswerfens.

Ein paar Wochen später ziehe ich eine erste Bilanz. Meine Entscheidung fühlt sich richtig an. Mein Herz schlägt für die Geselligkeit. In diesem Heim herrscht Wärme und Gemütlichkeit. Die Mahlzeiten werden gemeinsam eingenommen. Hier bin ich Menschen wiederbegegnet, die ich jahrelang nicht gesehen hatte. Schnell war die alte Vertrautheit wieder da.

Meine früheren Kollegen, Paul und Erna, lächeln mir am Tisch entgegen. Im Haus finden oft fröhliche und interessante Veranstaltungen statt. Wir singen altbekannte Lieder, und dazu wird musiziert. Bei schönem Wetter sitzen wir gern im Garten gemütlich beieinander.

Ich fühle mich wieder zu Hause.

 

Unsere aktuellen Besucher-Regeln

Ihr Besuch ist für unsere Bewohnenden sehr wichtig. Um Ihnen einen Besuch trotz steigender Fallzahlen zu ermöglichen, haben wir Strukturen erarbeitet, die einen Besuch bei uns so sicher wie möglich gestalten. Unser Ziel ist es, unsere Bewohnenden bestmöglich zu schützen. Sie können mit dem Einhalten der Besucher-Regeln aktiv zum Schutz der Bewohnenden beitragen. Die Hygiene-Regeln sollen das Infektionsrisiko für unsere Bewohnenden minimieren. Aufgrund der steigenden Corona-Fallzahlen müssen wir unsere Schutzmaßnahmen erhöhen.

Die Besuchsregelung in unserem Hygienekonzept enthält einen Stufenplan, der an die Inzidenzwerte der SARS-CoV-2-Infektionen gekoppelt ist. Ab einem Schwellenwert von 35 Infektionen je 100 000 Einwohner kann ein Bewohnender täglich maximal zwei Besuchende für die Gesamtdauer von bis zu zwei Stunden empfangen. Dies bedeutet, dass zwei Besuchende gemeinsam für maximal zwei Stunden einen Bewohnenden besuchen können. Dabei kann die maximale Zeitdauer von zwei Stunden auf mehrere Besuche aufgeteilt werden, es dürfen aber nicht mehr als zwei Personen täglich zu Besuch kommen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen bei einem Inzidenzwert ab 50 den Zutritt nur nach erfolgtem PoC-Antigen-Schnelltest mit negativem Testergebnis gewähren. Wir bieten Ihnen an, sofern Sie einverstanden sind, den PoC-Schnelltest bei uns in der Einrichtung durch unterwiesenes Personal vornehmen zu lassen. Ein Schnelltest ist nicht erforderlich, wenn Sie ein schriftliches oder elektronisches negatives PCR-Testergebnis nachweisen können, das nicht älter als 72 Stunden ist. Ein negatives Ergebnis über PoC-Schnelltest gilt für längstens 24 Stunden. Neben dem Schnelltest werden wir ebenfalls eine Temperaturmessung vornehmen. Besuche sind grundsätzlich nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich. Bitte besuchen Sie uns nicht, wenn Sie Erkältungs- oder grippeähnliche Symptome aufweisen. Wir möchten vermeiden, dass Sie vergeblich anreisen.

Wir bitten Sie, konsequent das Abstandsgebot (Mindestabstand 1,5 bis 2 Meter, direkter Körperkontakt ist zu vermeiden) bei Ihrem Besuch einzuhalten. Bitte desinfizieren Sie sich beim Betreten unserer Räume Ihre Hände. Gemeinsames Essen und Trinken ist während Ihres Besuches zurzeit leider nicht erlaubt.

Wir haben für Sie auf unseren Freiflächen Besucherplätze eingerichtet, die Ihnen Schutz vor der Witterung bieten. Besuche sollten nach Möglichkeit draußen stattfinden. Falls es das Wetter nicht zulässt, haben wir für Sie auch Besucherräume eingerichtet. Diese sind ausreichend belüftet. Zudem werden häufig berührte Oberflächen nach jedem Besuch desinfiziert.

Besuche auf den Zimmern der Bewohnenden sind möglich. Die Anzahl der zulässigen Besuchenden richtet sich nach der Größe des Raumes (10 qm/Person). Für Besuche im Zimmer des Bewohnenden gelten gegebenfalls weitere Schutzmaßnahmen. Wir werden Sie in diesem Fall beraten. Bitte vermeiden Sie Kontakte zu anderen Bewohnenden.

Alltagsmasken bieten bei einem Inzidenzwert ab 50 nicht mehr den maximalen Schutz. Eine FFP2-Maske (ohne Ventil) dient dem Schutz des Gegenübers und ist daher für Ihren Besuch ab einem Inzidenzwert ab 50 eine wichtige Hygienevorgabe. Sie erhalten diese Maske direkt in der Einrichtung. Liegt der Inzidenzwert unter 50 ist Ihr Besuch mit einer Alltagsmaske möglich.

Kommen Sie selbst aus einem Risikogebiet (mehr als 35 Fälle pro 100 000 Einwohner), dann ist immer eine FFP2-Maske (ohne Filter) zu tragen und Besuche auf dem Zimmer des Bewohnenden sind grundsätzlich nicht möglich (auch hier gelten die genannten Ausnahmeregelungen).

Bitte achten Sie auf die Einhaltung unserer Hygiene-Regeln, nur so ist es uns möglich, unsere Bewohnenden bestmöglich zu schützen.

 

  • 72 Plätz, davon 54 in Einzelzimmern
  • barrierefrei
  • freundlich eingerichtete Zimmer mit eigenem Bad und Platz für eigene Möbel
  • offene, lichtdurchflutete Aufenthaltsräume
  • Aquarien in jedem Wohnbereich
  • idyllisch angelegter Garten mit Terrasse und Fischteich
  • viele Sitzmöglichkeiten im Haus und im Außenbereich
  • abwechslungungsreiches Veranstaltungsangebot
  • ruhige Lage

Für Ihren Pflegeplatz

Füllen Sie gerne das hier beigefügte Anmeldeformular aus, damit Sie schnell von uns erfahren, ob wir Ihnen ein passendes Angbeot machen können.

Der Anmeldebogen ist digital beschreibbar. Sie benötigen dafür lediglich eine geeignete Software, wie beispielsweise den Adobe Acrobat Reader, den Sie hier kostenlos downloaden können. Über das "Senden"-Feld am Ende des Formulars gelangt der Anmeldebogen in Ihre Wunsch-Einrichtung.

Selbstverständlich können Sie das digital oder per Hand ausgefüllte Anmeldeformular auch per Post an uns zurücksenden.

Bis zur Aufnahme benötigen Sie auch den "Ärztlichen Fragebogen" und das "Ärztliches Attest". Beides füllt Ihr behandelnder Arzt aus.

Anmeldeformular

Ärztlicher Fragebogen

Ärztliches Attest

Ansprechpartnerin

© Diakonie Wolfsburg/Sahnefoto

Kathleen Mönnich

Heimleitung

036331 5057 515

kmoennich@diakonie-wolfsburg.de

Seniorenzentrum
Katharina-von-Bora

Hier finden Sie uns:

Rhodomannstraße 1c, 99768 Harztor

Zum Routenplaner

Wir sind erreichbar:

036331 5057 0

036331 5057 510

katharina-von-bora@diakonie-wolfsburg.de

Einrichtungen mit ähnlichen Angeboten