Pflegeschule Diakonisches Werk Wolfsburg e.V.

Denise Kempf ist Auszubildende im ersten Ausbildungsjahr beim Diakonisches Werk Wolfsburg e.V. und erzählt, was es für sie bedeutet, einen sozialen Beruf zu erlernen.

© Diakonie Wolfsburg/Bettina Enßlen

"Ein guter Schultag im Rahmen meiner Pflegeausbildung beginnt für mich morgens mit dem gemeinsamen Ankommen bei einer Tasse Kaffee in der Schulküche. Der Austausch mit meinen Klassenkameraden erleichtert den Einstieg in einen meist sehr abwechslungsreichen Schultag. Wenn der Unterricht nicht nur frontal stattfindet, sondern auch aktiv durch mich und meine Mitschüler mitgestaltet werden kann, bringen wir unser Wissen gut mit ein und nehmen leichter neues auf.

© Diakonie Wolfsburg/Bettina Enßlen

Durch unterschiedliche praktische Übungen lerne ich, mich in die älteren, pflegebedürftigen Damen und Herren hineinzuversetzen. Theoretisches Wissen und praktische Umsetzung verbinden sich - zum Beispiel als wir uns gegenseitig die Haare gewaschen haben. Perspektivwechsel wie diese, erlauben es mir, nicht nur fachlich richtig zu handeln, sondern auch die Seite der Pflegebedürftigen zu erfahren und zu erleben.

Diese Erfahrung hilft mir, in der praktischen Ausbildung erkennen zu können, warum Menschen unterschiedlich reagieren, beispielsweise dann, wenn ein pflegebedürftiger Mensch Unterstützung nicht zulässt oder auch mal aufbrausend reagiert. Dass Menschen mitunter so reagieren, weil sie beispielsweise ihre Selbstständigkeit verloren haben und sich dafür dann schämen, war für mich eine wichtige Erkenntnis. Ich wünsche mir viele weitere solcher Erkenntnisse im Rahmen der Ausbildung."

 

Starte deinen eigenen Perspektivwechsel

In der Pflegeschule Diakonisches Werk Wolfsburg e.V. hast du die Chance, deinen Unterricht aktiv mitzugestalten und dein theoretisches Wissen praktisch anzuwenden.

Aktuelle Themen, wie beispielsweise das Corona-Virus, werden zum Anlass genommen, Unterrichtsinhalte innovativ zu erarbeiten und zu reflektieren. Das von Schülern des Kurses 58.1 erstellte Video zeigt Dir am Beispiel „Hygienevorschriften“ wie grundlegendes Wissen mit Spaß praxisnah vermittelt wird.

Du möchtest Deine Ausbildung mit einem Studium verbinden? Bei uns ist das möglich.

Du hast die Hochschulzugangsberechtigung und möchtest gerne in der Pflege Deine Berufskarriere machen. Am Standort Wolfsburg der Ostfalia – Hochschule für angewandte Wissenschaften kannst Du ein ausbildungsbegleitendes Studium absolvieren. Der Studiengang „Angewandte Pflegewissenschaften im Praxisverbund“ vertieft parallel zu Deiner Berufsausbildung wissenschaftliche Erkenntnisse der Pflege. Das Studium schließt mit dem akademischen Grad Bachelor of Science (B.Sc.) ab.

Check die Rahmenbedingungen - hier die wichtigsten Informationen.

Notwendige Unterlagen

  • Motivationsschreiben
  • lückenloser Lebenslauf
  • Schulabschlusszeugnis (Nachweis von zehn Schuljahren)
  • für Studiengang "Angewandte Pflegewissenschaften im Praxisverbund" Nachweis über Hochschulzugangsberechtigung

per Mail an karriere@diakonie-wolfsburg.de

oder direkt über unsere Stellenausschreibungen:

Ausbildung zur Pflegefachfrau/Pflegefachmann (w/m/d)

Angewandte Pflegewissenschaft im Praxisverbund B.Sc.

 

Die Pflegeschule und die Träger der praktischen Ausbildung sind Kooperationspartner im Ausbildungsverbund zur dauerhaften Sicherstellung der Lernkooperation. Gemeinsam planen wir die Pflegeausbildung, stellen sie sicher und führen sie durch.

Melde als Träger der praktischen Ausbildung aus dem Kooperationsverbund deine Auszubildenden bei der Pflegeschule des Diakonisches Werk Wolfsburg e.V. zum theoretischen und praktischen Unterricht für die Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann an - wir sind deine Ansprechpartner und erreichbar unter

Telefon 05361 501 7100 oder 05361 501 7110.

per E-Mail an altenpflegeschule@diakonie-wolfsburg.de

Pflegehelfer, die sich gezielt weiterentwickeln möchten, können die Ausbildung zur Pflegefachfrau/ Pflegefachmann (w/m/d), finanziert über das Förderprogramm WeGebAU, absolvieren und erhalten dabei das Gehalt wie zuvor weiter.

 

Ausbildung

  • Schulabschlusszeugnis - Nachweis von zehn Schuljahren
  • oder Hauptschulabschluss (neun Schuljahre) mit mindestens zweijähriger, erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung oder einer mindestens einjährigen Assistenz- oder Helferausbildung
  • Sprachniveau Deutsch B2

Ausbildungsbegleitendes Studium

  • Nachweis über Hochschulzugangsberechtigung oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss

Ausbildung

  • Beginn jeweils zum 1. August und 1. Oktober
  • Dauer drei Jahre in Vollzeit, davon sechs Monate Probezeit

Ausbildungsbegleitendes Studium

  • Beginn jeweils zum 1. August und 1. Oktober
  • Ausbildungsdauer drei Jahre in Vollzeit, davon sechs Monate Probezeit
  • Abschluss des Studiums zwei Jahre später

Ausbildung

  • schulische Ausbildung mit Theorieunterricht von mindestens 2100 Stunden
  • Praxisblöcke mit 2500 Stunden
  • Theorie- und Praxisblöcke im Wechsel
  • strukturierter Ausbildungsplan
  • individuelle Begleitung durch ausgebildete Praxisanleiter
  • Ausbildungsvergütung (brutto):
    • im 1. Ausbildungsjahr 1.126,07 €,
    • im 2. Ausbildungsjahr 1.186,66 €,
    • im 3. Ausbildungsjahr 1.286,67 €

Ausbildungsbegleitendes Studium

  • Parallel zur Ausbildung absolvierst du die ersten 5 Semester deines Studiums in 10 Blockwochen an der Ostfalia Hochschule.
  • Nach bestandener Ausbildung folgen 3 berufsbegleitende Semester in 3-4 Blockwochen, während dieser Zeit bist du mit einem Arbeitsvertrag bei uns beschäftigt.

Während der Theorieblöcke begleitet dich das Team der Berufsfachschule Pflege dabei, allgemeine Grundsätze der Pflege auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie gesetzlicher Grundlagen zu erkennen. Die Theorieausbildung vermittelt sowohl alle für den Beruf in der Pflege wichtigen Grundlagen und Kompetenzen zu Pflege und Pflegebedürftigkeit, aber beispielsweise auch kommunikative und organisatorische Fertigkeiten.

Während der praktischen Ausbildung begleiten dich unsere ausgebildeten Praxisanleiter/innen, die unter Berücksichtigung eines festen Ausbildungsplanes individuelle Lernziele mit dir abstimmen. So ist es dir möglich, deine bereits vorhandenen Stärken zu stärken und neue Kompetenzen zu entwickeln.

Unsere Praxisanleiter/innen zeigen dir, wie du die in der Schule vermittelten, allgemeinen Inhalte auf die individuelle Pflegesituation eines Menschen übertragen kannst, da jeder Mensch eine andere Pflege und Betreuung benötigt.

Du lernst, Antworten zu geben auf Fragen wie diese

  • Wie funktioniert der menschliche Körper und was passiert, wenn er erkrankt?
  • Warum erkennt ein Mensch mit Demenz seine Familienangehörigen nicht mehr?
  • Wie unterstütze ich Menschen, wenn sie sich nach schwierigen Unfällen nicht mehr bewegen können?
  • Worauf muss ich bei der Gabe und Einnahme von Medikamenten achten?
  • Wieso unterscheiden sich Wünsche und Vorstellungen von pflegebedürftigen Menschen und deren Angehörigen?

Du lernst, wie die individuelle Pflege von Menschen aller Altersstufen gestaltet werden kann, erfährst viel über den Umgang mit dem Umfeld sowie die Berücksichtigung ethischer, gesetzlicher und wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Ansprechpartnerin

© Diakonie Wolfsburg/Sahnefoto

Ethel Narbei

Schulleitung

05361 501 7101

enarbei@diakonie-wolfsburg.de

Pflegeschule Diakonisches Werk Wolfsburg e.V.

Hier finden Sie uns:

Schulenburgallee 23a, 38448 Wolfsburg

Zum Routenplaner

Wir sind erreichbar:

05361 501 7100

05361 501 7110

pflegeschule@diakonie-wolfsburg.de