Ratgeberthema Wohnen

© Diakonie Wolfsburg/Sascha Gramann

Zuhause im schicken Neubau in der Innenstadt

„Die Wohnung haben wir gesehen und sofort ja gesagt“, erzählen Ingrid Niggemann und Walter Kraus. Das Paar ist im Dezember 2019 in eine schöne Penthouse-Wohnung im 5. Obergeschoss des neuen Seniorenzentrums St. Elisabeth in der Innenstadt  gezogen. Frau Niggemann wird am 11.02. 80 Jahre alt, Hr. Kraus ist kürzlich 81 geworden.

Kennengelernt haben sie sich 1985. Ein Jahr später ist Ingrid Niggemann dann für die Liebe nach Wolfsburg gezogen. Fast 35 Jahre lang haben sie im Eigenheim in Reislingen gewohnt. Herr Kraus war passionierter Segelflieger und bis heute bereist das Paar mit seinem Wohnmobil die Welt. Neuer fester Anlaufpunkt ist nun das Seniorenzentrum im Zentrum Wolfsburgs. Hierhergekommen sind sie über Freunde, die zwischenzeitlich auch hier wohnen.

Was ihnen an dieser Wohnform so gut gefällt? „Die Barrierefreiheit, die Nähe zur Stadt, gerade dann, wenn man vielleicht mal kein Auto mehr hat, die Aussicht von der Terrasse aus, die Möglichkeit, Unterstützungsleistungen innerhalb des Hauses in Anspruch nehmen zu können, wenn es gesundheitlich mal schwieriger werden sollte, die Gästezimmer auf dem Flur, wenn die Kinder mal zu Besuch kommen.

Walter Kraus, Mieter im neuen Seniorenzentrum St. Elisabeth

„Wir fühlen uns hier sehr wohl und möchten auch nichts anderes mehr haben.”

Zuhause in der Mitarbeiter-WG

Asiedu Frimpong wohnt seit 1. September 2019 in einer Wohngemeinschaft in Vorsfelde, die der Diakonisches Werk Wolfsburg e.V. eigens für Mitarbeitende aus dem Ausland eingerichtet hat. Der junge Mann mag sein geräumiges Zimmer, weil er alles für ihn Wichtige gut unterbringen konnte und es dennoch ausreichend Bewegungsraum bietet. Aber was er an dieser Wohnform besonders liebt, ist das Miteinander mit anderen Menschen. Es erinnert ihn an Zuhause, wo es normal war, dass mehrere Menschen sich Platz teilten. „Ich genieße die kleine familiäre Umgebung, die mit dem Zusammenleben mit anderen einhergeht. Ich fühle mich sicher, weil andere immer in meiner Nähe sind.“ Gleichzeitig schätzt der Altenpflege-Auszubildende, dass sein Arbeitsplatz um die Ecke und die Bushaltestelle vor der Tür liegen, Schule und Innenstadt gut erreichbar sind.

Zuhause in der Zwei-Zimmer-Wohnung im Hochhaus

Gerda Lehmann ist eine reizende alte Dame. Sie wohnt in einer hübschen Zwei-Zimmer-Wohnung auf dem Diakonie-Campus und genießt den Blick über Wolfsburg. Früher hat sie für das Diakonisches Wolfsburg e.V. gearbeitet. Jetzt ist sie schon lange im Ruhestand. Sie hat fast ihr ganzes Leben hier an diesem Ort verbracht. Wenn sie mit ihrem kleinen Hund Cherry drei Mal täglich ihre Runde dreht, trifft sie viele Menschen. Manch einer hat Zeit für ein kurzes Pläuschchen, dann zieht der Vierbeiner sein Frauchen aber meist schnell weiter. Frau Lehmann wird gegrüßt, sie lacht zurück. Hier ist sie zuhause.

Ob in einer Wohngemeinschaft, im Pflegeheim, einer Wohngruppe für Jugendliche oder den eigenen vier Wänden im schicken Neubau – der Diakonisches Werk Wolfsburg e.V.  hält für beinahe jeden Wohnwunsch das passende Angebot bereit.


Wir wollen für Sie ein Zuhause schaffen.


Suchen Sie sich das Wohnangebot aus, dass am besten zu Ihnen, Ihren Wünschen und Anforderungen passt, so wie es Frau Niggemann und Herr Kraus, Herr Frimpong und Frau Lehmann getan haben, die uns freundlicherweise ihre Geschichten zum Weitererzählen schenkten.